Besucherzähler

Heute 106

Insgesamt 2183199


"Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!" (Heinz Rühmann)


   In einer Zeit, in der der älteste und treueste Freund des Menschen häufig nur noch anhand seiner Hinterlassenschaften und seiner eventuellen Gefährlichkeit gemessen wird, ist uns der Bereich Pro Hund ein ganz besonderes Anliegen. Hier erhalten Sie beispielsweise Informationen darüber, auf welch viefältige Art und Weise sich die Fähigkeiten des Hundes zum Wohle des Menschen einsetzen lassen (Im Rettungsdienst, in der Therapie- und im Besuchsdienst in Krankenhäusern oder Seniorenheimen); wie positiv sich allein die Anwesenheit eines vierbeinigen Familienmitglieds auf das Wohlbefinden und die Entwicklung unserer Kinder oder aber eine Mensch-Hundpartnerschaft auf das tägliche Leben von älteren und/oder alleinstehenden Menschen auswirken kann.

   Ihr Team von Hund und halter e.V.

Zu dem Filmprojekt von Ruth Stolzewski ist jetzt ein Trailer abrufbar unter:

https://www.youtube.com/watch?v=Smjx2iBQqkU

Der Hund – Freund oder Feind des Menschen?

 

Zu dem Filmprojekt von Ruth Stolzewski ist jetzt ein Trailer abrufbar unter:

https://www.youtube.com/watch?v=Smjx2iBQqkU

Dass der Hund der beste Freund des Menschen ist, steht für viele außer Frage. Doch ist der Mensch auch der beste Freund des Hundes?

In einem Filmprojekt von Ruth Stolzewski, freie Autorin, Regisseurin und Fotografin, geht es um die ambivalente Beziehung zwischen dem Menschen und seinem ältesten Haustier, dem Hund.

Lars-J. Weidemann, 2. Vorsitzender von Hund und Halter e.V., ist angefragt worden, als Interviewpartner zur Verfügung zu stehen und wird dieser Bitte gerne nachkommen.

Dieser Film wird mithilfe von Crowdfunding finanziert, d.h. jeder einzelne Hundeliebhaber kann ab 5 Euro Unterstützung zum Filmproduzenten werden und miterleben, wie der Film nach und nach entsteht.

Pilotstudie der Universität Bonn

   Ein Heimtier kann helfen, das Lebensgefühl von Langzeitarbeitslosen zu verbessern. Dies ist das Ergebnis einer explorativen Pilotstudie an der Universität Bonn bei Prof. Dr. Reinhold Bergler, durchgeführt von Susanne Hecht.

  Göttingen – Die wirtschaftliche Bedeutung der Hundehaltung war für  Wissenschaftler des Volkswirtschaftlichen Seminars der Universität Göttingen Anlass für eine eingehende Untersuchung. Sie kamen in ihrer Studie zu bemerkenswerten Ergebnissen, die sie der Öffentlichkeit in Form einer Publikation namens "Ökonomische Gesamtbetrachtung der Hundehaltung in Deutschland" bekannt machen

   Laut Ergebnis der Umfrage sind 95 Prozent der deutschen Hundehalter und 85 Prozent der Bundesbürger ohne Hund davon überzeugt, dass die Vierbeiner »einen festen Platz in unserer Gesellschaft verdient« haben

Menschen mit Haustieren leben gesünder - Tierhaltung reduziert die Zahl der Arztbesuche um 18,5 Prozent, senkt die Kosten für Medikamente und entlastet unser Gesundheitssystem

   Von Claudia Götz

   Menschen mit Haustieren leben gesünder. Zu diesem Ergebnis kam nicht nur eine Studie des Bundesforschungsministeriums. Besonders alte Menschen profitieren von Tieren auf vielfältige Weise. Das wird auch immer mehr Betreibern von Altenheimen klar.

   Die Zahl der Arztbesuche lag bei Menschen ohne Haustiere um 18,5 Prozent höher als bei denen mit Tieren, so das Ergebnis der Studie, bei der 24000 Menschen befragt wurden. In einer anderen Studie aus den USA wird von Einsparungen an Kosten für Medikamente berichtet, die umgerechnet bei vier Euro pro Tag und Person liegen. Untersucht wurden hier Alten- und Pflegeheime, in denen Tiere gehalten werden.

   In 12 Millionen Haushalten leben 23 Millionen Hunde, Katzen und Co. Der Marktumsatz beträgt über drei Milliarden Euro.

   Für das Wohlbefinden und die persönliche Lebenszufriedenheit im Alter sind viele Faktoren ausschlaggebend. Eine sinnvolle Aufgabe und ein harmonisches soziales Umfeld sind neben der Bewältigung von beruflichem und privatem Stress wesentlich.

   Stress, Kummer und Sorgen — Tiere helfen, Schwierigkeiten im Alltag zu bewältigen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts „The ConsumerView“, Bremen.

   Die Riechleistungen von Hunden ist einmalig im Tierreich. Die empfindliche Hundenase leistet dem Menschen in vielen Bereichen bereits wertvolle Dienste.