Besucherzähler

Heute 69

Insgesamt 2328192

Eine tolle Hilfsaktion von der neuen Hundezeitschrift DOGS und der Firma Das Futterhaus



Zu Tisch!

Auch Hunde haben Hunger! Dank der Hilfsaktion Futter für Freunde
von DOGS und Das Futterhaus erhalten ab sofort auch die Vierbeiner von Bedürftigen an den Ausgabestellen der "Tafeln" ihre Ration.

Text: Heike Dorn



   Sie nennt sie "Strukturengeber", "Lebensmittelpunkt" und "Wärmespender in der Nacht", denn viele der Hunde von Obdachlosen kriechen nachts mit in die Schlafsäcke ihrer Besitzer. Wenn Annemarie Dose, Initiatorin und Leiterin der Hamburger Tafel, einer seit 13 Jahren bestehenden Hilfsorganisation in der Hansestadt, über die Tiere von Bedürftigen spricht, wird klar, welche Funktion die treuen Begleiter außerdem haben. "Oft sind die Hunde der einzige Gesprächspartner”, sagt Annemarie Dose und erzählt von der bedürftigen Seniorin, die lieber ihrem Pudel das Fleisch aus der Essensausgabe zum Fressen gibt, als sich selbst zu stärken. Es sei eine Art "Reststruktur" im Alltag, die manche ihren Tieren "zu verdanken haben”. Der ehrenamtlichen Helferin ist aufgefallen, dass für viele Obdachlose die Nächstenliebe zu ihrem Tier fast zu einer Art "Ehrenkodex" geworden ist. Nach dem Motto: "Erst bekommt mein Hund was, ich schlage mich schon irgendwie durch. "Es scheint, als würden sich die Nichtsesshaften "für die tierische Sozialhilfe bedanken", indem die mittellosen Zweibeiner ihre Essensration mit Hunden, Katzen, Ratten und anderen Begleitern teilen.

   Szenenwechsel: Bei einem Gespräch der Redaktion DOGS mit der Tiernahrungshandelskette Das Futterhaus entstand die Idee, eine gemeinsame Hilfsaktion ins Leben zu rufen. "Wir haben schon oft einzelnen Tierheimen überschüssige Ware gratis angeboten", erklärt Futterhaus-Geschäftsführer Herwig Eggerstedt, "doch nicht selten bekamen wir eine Absage." Offenbar passten die nett gemeinten Spenden nicht in das Futterkonzept der Tierheime. Auch von Logistikproblemen war die Rede. "Die meinten, wir sollen lieber Geld spenden. Mit so viel Futter könne man im Grunde wenig anfangen", erinnert sich der Konzernchef.

   Der Anruf von DOGS bei Annemarie Dose von der Hamburger Tafel stieß dagegen auf großes Interesse. Auf die Frage, wie viel Futter denn von den Tafeln in Niedersachsen, Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern benötigt werde (Hamburg gilt als Umschlagplatz für die angrenzenden Bundesländer), lachte die engagierte Hamburgerin nur. "Wie viele Laster können Sie denn vorbeischicken? Letzte Woche haben wir fünf Sattelschlepper mit 185 Paletten voll Joghurt erhalten. Eine Rundmail an die Tafeln in der Umgebung, und die Dinger waren verteilt."

   Alle Tafeln, die Bedarf haben, können das Futterhaus-Angebot in Anspruch nehmen. Im September startet die Aktion "Futter für Freunde" von DOGS und Das Futterhaus mit der Belieferung des tausend Quadratmeter großen Lagers vor den Toren Hamburgs. "Und dann machen wir das einzig Richtige", meint Annemarie Dose: "Helfen!" Ein gutes Motto für jeden Menschen- und Tierfreund.

   Quelle: DOGS, 2007 Sept./Okt. – Text: Heike Dorn - www.dogs-magazin.de