Besucherzähler

Heute 174

Insgesamt 2299812

TIER.TV bringt rund um die Uhr Fernsehen für Tierfreunde.

   Haus- und Nutztiere stehen im Fokus des digitalen Themenkanals TIER.TV, der nach einer Testphase nun offiziell seinen Betrieb aufnimmt. Das Programm, das weitgehend aus Eigenproduktionen besteht, soll auf unterhaltsame Weise Service, Information und praktischen Nutzen für die Zuschauer verbinden. So werden in der live ausgestrahlten Ratgebersendung „Doc & Co“ Fragen zu Gesundheit, Erziehung und Pflege der vierbeinigen oder gefiederten Hausfreunde beantwortet. Die Zuschauer können während der Sendung anrufen und direkt mit den eingeladenen Tierärzten, Tierpsychologen und Trainern sprechen. Wenn allerdings ein verzweifelter Hundehalter anruft, dessen Dogge dabei ist, die Wohnungseinrichtung zu zernagen, ist er bei der Tiertelepathin Susanne Hühn vielleicht besser aufgehoben, die sich, ebenfalls live, um das seelische Wohlbefinden von Tier und Mensch kümmert.

   Wissenswertes und Kurioses „Rund ums Pferd“ gibt es ebenso wie Porträts verschiedener Hunde- und Katzenrassen. Hier erfährt man, welche Katze sich besonders gut für die Familie mit Kindern eignet, oder warum der bayerische Gebirgsschweißhund eben nur an Jäger abgegeben wird. Wer lieber ein heimat- und stammbaumloses Tier bei sich aufnehmen will, kann bei „Tier sucht…“ fündig werden.

   Natürlich gibt es auch ein tägliches Quiz. Bei „Tierisch schwierig“ können Zuschauer unter Beweis stellen, wie gut sie im Biologieunterricht aufgepasst haben.

   Was Herrchen und Frauchen ihrem Liebling Gutes tun können, wenn es einmal etwas Besonderes sein soll, zeigt die Sendung „Trendshopping“, in der zum Beispiel eine Bäckerei nur für Hunde oder auch Sonnenbrillen für vierbeinige Cabriobeifahrer vorgestellt werden.

Tierschutz spielt eine Rolle

   Auch wenn man bei TIER.TV die schönen Seiten des Zusammenlebens von Mensch und Tier in den Vordergrund stellen will, werden auch Reportagen zum Thema Tierschutz ausgestrahlt. Geschäftsführerin Simoné Debour macht deutlich, „dass Tierschutz schon beim tiergerechten Umgang mit dem eigenen Haustier beginnt. Natürlich werden wir auch immer wieder auf die skandalösen Missstände hinweisen, die es im Umgang mit Tieren in unserem Land gibt, in dem der Tierschutz übrigens Verfassungsrang genießt.“

Adlige Unterstützung

   Die Liebe zum Tier ist in allen Gesellschaftsschichten zuhause. Schon Könige und Fürsten, wie Friedrich der Große und Otto von Bismarck fanden, dass der Hund, wenn nicht schon der bessere Mensch, so doch des Menschen bester Freund sei. Zu den adligen Tierfreunden gehört auch Prinzessin Maja von Hohenzollern, die in ihrer Sendung „Majas Tierwelt“ von den Schoß- und Hoftieren der Reichen und Schönen berichten, aber auch ganz einfachen Menschen Hilfe leisten wird, die mit ihren Vierbeinern in Schwierigkeiten geraten sind.

   Auch andere Prominente öffnen für die Kamera von TIER.TV ihre Wohnzimmer oder Stallungen. Bei „Tierisch prominent“ kann der Zuschauer Joy Fleming in der Gesangsstunde mit ihrem Papagei Enrico erleben, und sich von Frederic Meißner erklären lassen, wie er seine Traber auf das nächste Rennen vorbereitet. Auch der flauschige Hund „Bolle“, der bei „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ derzeit Schauspielkarriere macht, kommt bei „Tierisch prominent“ ausführlich zu Wort.

Der Sender

   Produziert wird das Programm im eigenen Studio in Berlin, das sich als deutsche Hundehauptstadt als Standort empfohlen hat. Auch die Wahl des Studiositzes in der ehemaligen Landesbildstelle ist nicht ohne Symbolgehalt. Wo über Jahrzehnte Bild- und Filmmaterial zu Bildungszwecken ausgeliehen wurde, wird nun ein Programm produziert, das informieren und unterhalten, in erster Linie aber zu einem besseren Verständnis zwischen Mensch und Tier beitragen will.

   Die wirtschaftlichen Aussichten beurteilt man im Sender überaus positiv. Geschäftsführer Dr. Carl A. Claussen weist darauf hin, dass „in 16 Millionen deutschen Haushalten mindestens ein Tier lebt. Das heißt, 34 Millionen Deutsche leben mit einem Tier unter einem Dach. Der Markt für Tierbedarfsartikel ist größer als der gesamte deutsche Musikmarkt. TIER.TV hat als erster und einziger Sender, der sich ausschließlich Haus- und Nutztieren widmet, gute Chancen, an diesem Markt zu partizipieren.“ Das wird auch die Gesellschafter freuen, zu denen neben den Geschäftsführern Claussen und Debour auch Fernsehpionier Josef Andorfer und ein Investorenpool gehören.

Wie kann man TIER.TV empfangen?

   TIER.TV ist frei empfangbar. Die Verbreitung erfolgt derzeit über Astra digital. Bis Ende des Jahres wird eine flächendeckende Verbreitung auch im deutschen Kabelnetz angestrebt. Alle Sendungen stehen übrigens am Folgetag als Videoformat auf der Website zur Verfügung.

   Weitere Informationen unter www.tier.tv/

   Pressemitteilung vom 12.06.2007