Besucherzähler

Heute 129

Insgesamt 2310645

Bericht zu Kathy (Käthe) und Jake


Gequälte Hunde müssen dringend operiert werden


Jake Kathy



   Ein Zwinger mit kaltem Betonboden und metallenen Gittern war mindestens 5 Jahre ihr zu Hause. Mit der sechsjährigen Mastino-Hündin Käthe und dem siebenjährigen Staffordshire-Rüden hat es das Schicksal nicht gut gemeint. Jahrelang lebten sie in einem privaten, hessischen Tierheim, in dem Hunde aus Südeuropa gehalten und verkauft wurden. Bis zu 200 Hunde, so berichtete man uns, gab es in dem Heim, das nur eine amtsärztliche Zulassung für 60 Tiere hatte.

   Käthe und Jake wollte niemand. Als Tierschützer im Juni 2005 endlich auf die Beiden aufmerksam wurden, hatte man sie jahrelang vernachlässigt. Ende Juli ging es dann ganz schnell, innerhalb eines Tages organisierte Hund und Halter e.V. in Zusammenarbeit mit Tierschützern der Kampfschmusergemeinde (KSG) eine Fahrkette und eine Pflegestelle in Rheinland-Pfalz.  Schon die Fahrer schockierte der Zustand der beiden Hunde. Als sie am Abend des 27. Juli die Hunde in die Pflegestelle brachten, fuhr das Pflegefrauchen noch in der Nacht in eine Tierklinik.

   Die Diagnose der Ärzte ist erschütternd: Vor allem Käthe muss jahrelang unter unvorstellbaren Schmerzen gelitten haben. Eine Bindehautwucherung, die über beide Augen gewachsen ist, nimmt ihr das Augenlicht. Sie kann, wenn überhaupt, nur noch Schatten erkennen, orientiert sich an ihrem Leidensgenossen Jake, weshalb wir die Hunde auf gar keinen Fall trennen wollen. Die Bindehaut ist zudem stark entzündet und angeschwollen, so dass Käthe die Augen nicht schließen kann. Ihre Beckenstellung und das tief hängende Gesäuge, so sagten uns die Ärzte, künden von zahllosen Geburten, vermutlich wurde sie als Gebärmaschine missbraucht. Diese Vermutung liegt nahe, da einige Tage zuvor aus demselben Tierheim ein unkastrierter Mastino-Rüde gerettet wurde.

   Käthes Gefährte Jake hat am ganzen Körper Knoten unter der Haut und an einer Vorderpfote und am Bauch mit Flüssigkeit gefüllte Hautsäcke, die dringend entfernt werden müssen.

   Nach ihrer Befreiung aus dem Tierheim hatten die Beiden zum ersten Mal Glück. Sie können sich in Münzenberg bei einer Familie erholen und bekommen vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben, wirklich liebevolle, menschliche Aufmerksamkeit und Fürsorge.
Dennoch sind mindestens zwei große Operationen nötig. Käthe soll in einer Woche in einer Spezialklinik an den Augen operiert werden, Jakes Knoten werden am 23. August entfernt.

   Um die Operationskosten und die Nachbehandlungen zu bezahlen, benötigen wir dringend Spenden für Käthe und Jake. Wer kann helfen, Käthe das Augenlicht wieder zu geben und den beiden kranken Hunden endlich das Leben zu ermöglichen, das sie verdienen?

Für Ihre Spende nutzen Sie bitte nachfolgende Bankverbindung:
Hund und Halter e.V.
Kontonummer: 660 540 308
BLZ: 250 100 30 bei der Postbank Hannover

Als Verwendungszweck bitte "Jake und Käthe" angeben. Sofern Ihrerseits ein Spendenbeleg benötigt wird, geben Sie bitte Namen und Adresse vollständig an.

Achtung! Bitte nicht mehr spenden.
Die Aktion ist beendet. Ein Bericht über den Verlauf folgt in Kürze.


   Sollte mehr Geld eingehen, als für Käthes und Jakes Behandlung benötigt, wird dieser Betrag Hund und Halter e.V. und damit anderen Not leidenden Hunden zugute kommen.

   Nadine Schley 




Details zu Jake und Kathy >>